1165998 Besucher

Köster

Schützenfest 2011

Streichholzdose Köster

Schützenfest 2008 Bilder Bernd Nienhaus

Berta Schlüter geb. Nienhaus

Heinrich Nienhaus-Wirtschaft

Gaststätte Köster Heinrich Nienhaus 1932

05-Köster abends-01

Rhader Wappen

und das war früher im Ausschank:

Köster-Germania-Bierdeckel

Köster-Rose-Bräu

Routenplaner zur Gastwirtschaft Nienhaus
.

Gastwirtschaft Nienhaus-Venhoff

Die Gastwirtschaft Nienhaus

in Rhade unter dem Namen Köster bekannt – befindet sich seit Jahrhunderten in Familienbesitz. Auch die jetzige Wirtin, Ingrid Nienhaus-Venhoff, entstammt dieser Linie.

Urkundlich nachgewiesen ist die Gastwirtschaft Köster erstmalig im Jahr 1752 - und somit eine der ältesten durchgehend in einer Familie betriebenen münsterländer Gastwirtschaften. Wahrscheinlich war sie aber schon viel länger in Familienbesitz. Nachweisbar ist das nicht mehr, denn beim Brand 1949 (sh. unten) wurden viele alte Urkunden vernichtet.

Warum Köster?    
Bis 1835 wurde die Gaststätte, Kolonialwarenhandlung und Landwirtschaft von Bernardus Henricus Köster bewirtschaftet. Seine Ehe blieb kinderlos. Um das Erbe als freies Colonat (= Ansiedlung) zu erhalten übergab er das Anwesen dem Sohn seines Vettern aus Erle-Westrich, dem Ackerknecht Gerhard Nienhaus vom Näinhuus-Hoff  (heute Krampe in der Westrich)

Der Name Köster blieb im Volksmund freilich erhalten, Alt-Rhader gehen bis heute no Köster wenn sie gemütlich einen Trinken gehen.
  Gaststätte Köster 1902

Schon im 17. und 18. Jahrhundert  taucht die Gaststube immer wieder in Urkunden und Aufzeichnungen auf: Der Graf von Merveldt auf Schloß Lembeck z. B. gebot dem Schildwirt to Roo anläßlich des Schützenfestes 1752 den Ausschank des Bieres zu limitieren, der Arbeitseifer seiner Untertanen könne ansonsten Schaden nehmen. Auf diese Urkunde bezieht sich auch der Rhader Schützenverein bei seiner Altersdatierung.

Heiratswetten wurden bei Kösters begossen (1795), Bier wurde im alten Brauhaus (1953 abgebrochen) im Ostteil des Hofes gebraut und von alters her wurde vor und nach dem sonntäglichen Hochamt Schnaps und Bier getrunken. Manchmal – zu des jeweiligen Pastors Leidwesen – auch während des Hochamtes.

Im Jahre 1949 brannte der gesamte Komplex leider fast vollständig nieder. Auch viele Urkunden aus vergangener Zeit, darunter auch Urkunden des Rhader Schützenvereines, wurden dabei ein Raub der Flammen.

Zu den jeweiligen Wirten und der Familie Nienhaus-Köster mehr unter Familienchronik.    

         Nienhaus-Köster 2003 

Foto: Die Gaststätte Nienhaus im Jahre 2003

Rhade-Schützenfahne-KösterDienstags probt der Männergesangverein MGV "Cäcilia"
und Mittwochs der Ökumenische Frauenchor bei uns.
Für den Schützenverein Rhade seit mehr als 260 Jahren das Vereinslokal.

Saal mit kleiner Bühne - Platz für 110 Gäste (an Tischen):

  • Familienereignisse (Hochzeiten, Geburtstage, Taufen, Beerdigungskaffee etc.)
  • Nachbarfeste
  • Vereinsfeste, Vereinsversammlungen


Schützenstr. 19             
46286 Dorsten-Rhade                 
Tel.: 02866-4102

Text und Bilder: Bernd Nienhaus

 

zurück zur Rhader Hauptseite


Autor: root -- 13.10.2015; 11:44:31 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 24407 mal angesehen.



Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.nienhaus-bernd.de!