1341821 Besucher
Rhader Berichte
.

Hier erscheinen in lockerer Folge Berichte zu Rhader Ereignissen.

Schützenfest 2016:
Ehrungen und musikalischer Frühschoppen
Rhade-2016-Schützenfest-Ehrungen

Leider konnte ich aus gesundheitlichen Gründen in diesem Jahr nur für wenige Stunden am Schützenfest teilnehmen. Hier dennoch einige Bild-Impressionen von den Ehrungen und dem musikalischen Frühschoppen.

Michaelisstift wird für Flüchtlinge Wohn- und Lebensraum

Infoveranstaltung am 25.01.2016 für Lembecker und Rhader Bürger
Im Januar 2016 sollen der Stadt Dorsten zugewiesene Flüchtlinge im Michaelisstift an der Rhader Straße untergebracht werden. Nicht nur dort, sondern auch in Wohnungen in unseren Nachbarschaften leben bereits Flüchtlinge und werden Weitere einziehen. Diese werden überwiegend dauerhaft in Lembeck und Rhade bleiben. Das bedeutet für die Rhader und Lembecker eine neue Herausforderung in der ehrenamtlichen Unterstützung der Menschen, da hierbei das Thema Integration in den Fokus rückt. Am 25.01.2016 um 19.30 Uhr wird in der St. Urbanus-Kirche in Rhade mit Vertretern der Stadt und der Pfarrei eine Veranstaltung stattfinden, um den Bürgern von Lembeck und Rhade die Möglichkeit zu geben, sich über die aktuellen Entwicklungen zu informieren. Zum Anderen wird dort über die Erweiterung der bereits bestehenden Flüchtlingshilfe gesprochen, mit dem Ziel, die neuen Mitbürger in beiden Orten zu integrieren. Um der aktuellen Situation konstruktiv zu begegnen, sind Rhader und Lembecker gleichermaßen herzlich eingeladen, sich zu informieren, ins Gespräch zu kommen oder sich gemeinsam ehrenamtlich einzubringen.

Neuer Schützenkönig

28.7.15 - Kurz vor halb zwei war es soweit - Stephan Dumpe ist der neue Schützenkönig von Rhade. Zur Königin erkor er sich Eva-Maria Heine, Ehrenherren sind Max Gellings und Yannik Aleff,  Ehrendamen Sahra und Jenny Mecking. Trotz widriger Wetterumstände mit Sturmböen und Starkregen hatte sich der Schützenvorstand entschlossen die traditionelle Vogelstange im Forstpark als Austragungsort zu nutzen. Das Wagnis wurde belohnt: Riesenstimmung wie immer.
Hier der Bericht der Ruhr-Nachrichten.

Bahnhof Rhade:
VW Eos vomParkplatz gestohlen

15.05.15 - Mehrere Anrufer meldeten der Kreisleitstelle Recklinghausen am 15.05. gegen 19:20 Uhr einen Brand in einem Waldstück an der Straße "Am Hünengrab". Die eingesetzten Einheiten des Löschzuges Rhade und der hauptamtlichen Wache konnten nach der ersten Erkundung ein Bodenfeuer ausfindig machen. Auf einer Fläche von ca. 100 m² hatte sich das Feuer bereits ausgebreitet und wurde mit dem Wasser aus zwei C-Rohren bekämpft. Anschließend wurde das Löschwasser mit einem Netzmittel versehen, um den Brand endgültig und effektiv bekämpfen zu können. Das benötigte Löschwasser wurde aus zwei mitgeführten Tanklöschfahrzeugen bereitgestellt. Aus welchem Grund das Feuer entstanden ist, ist zur Zeit noch unklar, die Polizei ermittelt. Nach etwa einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Dorsten klingt –weihnachtlich-

2014 - Der Lions-Club Dorsten präsentiert die erste Dorstener Weihnachts-CD mit Dorstener Musikern
*Ihr wollt die Schützenkapelle Rhade hören
*Ihr wollt die Sängerin Linda Traber singen hören
*Ihr freut euch auf Musik vom Pianisten u. Organisten Thomas Andras
*Ihr freut euch auf emotionale Musik
*Ihr sucht ein sympathisches Geschenk
*Ihr wollt gemeinnützige Projekte in Dorsten unterstützen.
  (der Verkaufserlös wird komplett gespendet)

Die CDU Rhade lädt ein zum Biergartenfest in Rhade

Gemeinsam mit den Rhader Wirten der Gaststätten Hülsdünker und Nienhaus-Venhoff lädt die CDU Rhade auch dieses Jahr zum Biergartenfest ein. Das Fest beginnt um 15 Uhr auf dem Vorplatz der Gaststätte Hülsdünker. Nachmittags gibt es viele Attraktionen für Kinder (unter anderem Hüpfburg, Kinderschminken und viele Spielgeräte) und natürlich werden alle Besucher mit Kaffee und Kuchen versorgt. Musikalisch wird der Nachmittag durch den Akkordeonring Rhade begleitet. In den Abendstunden wird es neben den gekühlten Getränken Spezialitäten vom Grill geben. Für die richtige Stimmung wird ein DJ mit guter Musik Sorge tragen.

"Neu ist, dass wir in Zusammenarbeit mit Taxi Huxel Nachmittags zwischen 15 und 18 Uhr einen kostenfreien Shuttleservice anbieten können" so der Ortsverbandsvorsitzende der CDU Rhade Stephan Dierkes. "Wir möchten so allen die Möglichkeit bieten ohne große Mühen das Biergartenfest erreichen zu können und wir hoffen, dass diese Möglichkeit gut angenommen wird."

Die Haltestellen:

Bushaltestelle Debbingstr. (Rtg. Dorsten) : jeweils .00 und .30

AST-Haltestelle Ecke Feldstr./Schlehenweg: jeweils .05 und .35

gegenüber St. Ewald: jeweils .10 und .40

Volksschüler Rhade: Klassentreffen des Entlaßjahrganges 1964
Rhade-Volksschule-Klasse2014
Rhade-Volksschule-Lehrer

Erinnerungen an Messerstiche
Rhade-Volksschule-Klasse1964-MädchenRhade - 22.03.14
- Vor vielen Jahren hatte man sich zum letzten Male getroffen, am Samstag war es wieder soweit:

19 Ex-Schülerinnen und Schüler des Entlaßjahrganges 1964 trafen sich im "Königreich Rhade" zu einem mehr als gelungenen Klassentreffen. Nach dem Besuch der Klassenräume in der Urbanus-Schule und einer gemeinsamen Messe für die lebenden und verstorbenen Klassenkameraden in St. Ewald wurden bis in die Nacht hinein Gedanken und Adressen ausgetauscht sowie lauthals das Rhader Wildererlied geschmettert (Meine Frau und meine Kinder... )

Zuvor hatte jeder Teilnehmer die Gelegenheit genutzt um in einem Kurzvortrag sein Leben nach der Schulentlassung  den anderen Teilnehmern darzulegen. Dafür gab es viel Beifall!

Rhade-VolksschuleKlasse1964-JungenViel unterhielt man sich auch über die verstorbenen Lehrpersonen.: Hr. Wensing, die Pastoren Debbing u Uckelmann, Frl. Greuling, Frl. Menker und Frl. Pieninck hatten wohl einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.

Das galt jedoch insbesondere für Reinhard Grunwald, der von den Jungen der Klasse im Nachhinein als "Kärlken prägend für mein Leben" (so ein sichtlich gerührter Teilnehmer)angesehen wurde. Seine subtile Art der Bestrafung kam nochmal auf den Tisch: Der Messerstich! Das ging so: Nach Ansammlung von Negativpunkten hatte der Delinquent mit einem Taschenmesser in das Lesebuch zu stechen und die somit aufgeschlagene Seite komplett abzuschreiben! Mit Glück geriet man dabei an eine Bilderseite....

Krampe-Hans-GeorgEin Klassenkamerad konnte und kann der Schule noch nicht vollends Adieu sagen:

Hans-Georg Krampe
ist seit 1977 Hausmeister der Urbanus-Schule und wird noch in diesem Jahr als letzter der Klassenkameraden von 1964 die Schule verlassen.

Einhelliger Kommentar zum Klassentreffen: "Das war so schön, das wiederholen wir zum 60. unserer Einschulung wieder". Das wäre 2016.
- Text, Fotos u. Repros: B. Nienhaus

Bürgertreff der CDU Rhade

Der regelmäßige Bürgertreff der CDU Rhade findet am Montag, 26.11.2012 am Nahversorgungszentrum an der Erler Straße statt. Ab 17.00 Uhr stehen die Vertreter der CDU Rhade als Gesprächspartner bereit. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind wie immer herzlich eingeladen mit uns zu diskutieren und eigene Impulse für die Kommunalpolitik einzubringen.

Rhader CDU setzt sich für nachhaltige und zukunftsfähige Sanierung in Kindergarten und Grundschule ein

im Sept. 2012 - Viele Vorstandsmitglieder des Rhader Ortsverbands haben selbst die Urbanusschule besucht, heute besteht regelmäßiger Kontakt über Kinder und Enkel. Die Schule in einem zukunftsfähigen Zustand zu erhalten, ist eine Herzensangelegenheit der Rhader CDU. Deshalb hat sie sich zum wiederholten Mal beim Zentralen Gebäudemanagement der Stadt für Sanierungen eingesetzt. Nach Einschätzung der Hochbaukommission bedarf es der Erneuerung maroder Sanitäranlagen, dem Austausch von teils undichten und einfachverglasten Fenstern und Türen, Anstricharbeiten und einer Giebelsanierung, insgesamt ein Investitionsbedarf von rund 200.000 EUR. „Kein Pappenstiel in Zeiten knapper Kassen“, so die Rhader CDU, „daher halten wir die Herangehensweise des Gebäudemanagements, zunächst einen Sanierungsplan mit Prioritätensetzung erarbeiten zu wollen, grundsätzlich für richtig.“ Aber auch diese Erarbeitung hängt derzeit aufgrund fehlender personeller Ressourcen in der Warteschleife. Hier bleibt die CDU am Ball. Besser sieht es für den Kindergarten Am Stuvenberg aus. Ein externer Planer ist mit dem Entwurf eines Sanierungskonzepts beauftragt, mit Ergebnissen kann zeitnah gerechnet werden. Die Instandsetzungsmaßnahmen wie beispielsweise eine Sanierung des jahrzehntealten Dachs werden voraussichtlich in einer Größenordnung von 90.000 EUR liegen. Über die Ergebnisse wird in Kürze berichtet.

Rhader CDU kümmert sich um Bürgeranliegen

1. Aufgrund der derzeitigen Tarifgestaltung starten zahlreiche Bahnfahrer aus dem Borkener Raum aus Kostengründen von Rhade aus in Richtung Essen. Dies führt in Stoßzeiten zu einer Überlastung des Parkraums am Rhader Bahnhof und zu einem Ausweichen der PKWs in die naheliegenden Wohnstraßen. Hierüber ärgern sich verständlicherweise betroffene Anwohner. Nach Schilderung des Problems hat Baudezernent Holger Lohse zugesagt, die Problematik im Rahmen der Gespräche anlässlich der REGIONALE 2016 mit Vertretern aus dem Kreis Borken zu erörtern und auf eine veränderte Tarifgestaltung hinzuwirken.

2. Anwohner des Stuvenbergs wandten sich mit der Frage an die CDU, ob die Stadt plane, den Spielplatz „Am Hünengrab“ zu bebauen. Eine schriftliche Anfrage beim Vermessungsamt ergab, dass die Stadt zur Haushaltskonsolidierung die Veräußerung einer Teilfläche beabsichtigt, der Spielplatz aber auf einer verkleinerten Fläche erhalten werden soll. Grundsätzlich steht die Rhader CDU einer Verkleinerung des Lebensraums für Kinder sehr kritisch gegenüber, andererseits wird aber die Notwendigkeit von breit angelegten Haushaltssanierungsmaßnahmen gesehen. In jedem Fall sollte aus Sicht der Rhader CDU ein Teil des möglichen Verkaufserlöses in die Neugestaltung des dann verbleibenden Areals fließen, damit ein attraktiver Spielwert für die Kinder auch auf einer kleineren Fläche erhalten bleibt.

3. Die Vorfahrtsregelung am Bahnübergang Schlehenweg ist -insbesondere für ortsunkundige- Verkehrsteilnehmer sehr kompliziert. Zurzeit verschärft sich diese Problematik dadurch, dass die Fahrbahnmarkierung kaum noch zu erkennen ist. Hier hat das Tiefbauamt zugesagt, die Markierung in Kürze zu erneuern.

4. An der Stelle, an der die Ringstraße auf die Lembecker Straße trifft, kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen, weil abbiegende Autofahrer Radfahrer, die hier aus beiden Richtungen die Stelle kreuzen, übersehen. Der Vorschlag einer Rhaderin, den Radweg wie an der Stelle Erler / Lembecker Straße rot zu unterlegen und mit Piktogramm zu versehen, wird vom Tiefbauamt geprüft.

Allen Rhaderinnen und Rhadern stehen die Vorstandsmitglieder der CDU regelmäßig zum Gespräch und zur Entgegennahme von Anregungen im Rahmen der Bürgertreffs zur Verfügung. Nächster Bürgertreff ist voraussichtlich am Samstag, dem 28. Juli 2012, um 09.00 Uhr.

Neuer CDU-Vorstand

Weibliche Verstärkung im Vorstand der CDU Rhade

im April 2012 - „Im Bauausschuss beginnen Wortbeiträge zuweilen mit den Worten: Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrte Frau Uphues, meine sehr geehrten Herren“, berichtet Sandra Uphues, Rhader Vertreterin im Rat. „Diese Formulierung hat nichts mit der Hervorhebung meiner Person zu tun, sondern ist schlicht der Tatsache geschuldet, dass ich an solchen Tagen die einzige weibliche Teilnehmerin aller Fraktionen im Ratssaal bin.“ 

Gerade politische Gremien profitieren aber in hohem Maße davon, wenn sich in ihnen ältere und jüngere Menschen, Frauen und Männer befinden. Eine solche Zusammensetzung ermöglicht, dass gesellschaftliche Herausforderungen aus unterschiedlichen Blickwinkeln diskutiert und so einer Lösung zugeführt werden können, die auf eine breite Akzeptanz in der Bevölkerung trifft.

Deshalb freut sich der Vorstand der Rhader CDU sehr, dass es gelungen ist, die Zahl weiblicher Vorstandsmitglieder in diesem Jahr zu verdoppeln. Neben den bekannten Ansprechpartnerinnen Roswitha Porsch, Petra Soggeberg und Sandra Uphues stehen den Rhaderinnen und Rhadern nunmehr auch Sandra Dierkes-Timmer, Tanja Heidermann und Evelyn Janke zur Verfügung. Nähere Informationen zu den Vorstandsmitgliedern unter www.cdu-rhade.de.

Rhade-CDU-Vorstand-201220.01.12 - Die Mitglieder der CDU Rhade haben bei den Vorstandswahlen am Donnerstag die Weichen für die nächsten zwei Jahre gestellt. Stephan Dierkes (36) übernimmt den Vorsitz und wird an die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers Detlef Brand anknüpfen.

 Zur Seite stehen wird ihm als stellvertretender Vorsitzender Jörg Niermann. Komplettiert wird der geschäftsführende Vorstand durch Willi Gabrielczyk (Schatzmeister), Sandra Uphues (stellv. Schatzmeisterin), Petra Soggeberg (Schriftführerin), Wilfried Plemper (stellv. Schriftführer),  sowie Werner Niermann (Ehrenvorsitzender und Kreistagsmitglied).

Mit den 11 Beisitzern Johannes Albersmann, Heinz Bramert, Detlef Brand, Sandra Dierkes-Timmer, Bruno Gertdenken, Hermann Göbbeler, Dr. Gregor Lohrengel, Roswitha Porsch, Georg Schlecking, Sven Volmering und Heinz Winkelmann steht der Vorstand auf einer breiten Basis der Mitglieder.

"Der Vorstand der CDU Rhade blickt auf eine erfolgreiche Arbeit in den letzten 2 Jahren zurück. Viele Rhader Themen wurden in die politische Arbeit aufgenommen, diskutiert und gelöst. Die Fortsetzung der Rahmenplanung und die lokale Energiepolitik werden erste Schwerpunkte sein, die wir als neuer Vorstand gemeinsam mit den engagierten Rhader Bürgerinnen und Bürgern und unseren Ratsvertretern Sandra Uphues und Detlef Brand anpacken werden." so der neue Vorsitzende.

Zunächst den Bürgern zuhören

17.01.12. - CDU greift Bürgeranregungen auf – Nächster Schritt müsse die breite Diskussion des Gesamtentwurfes des Rahmenplanes mit der Bürgerschaft sein
 
Rhade – Erfreut nimmt der Stv. Ortsverbandsvorsitzende der Rhader CDU Stephan Dierkes die Bereitschaft der SPD auf, im Sinne des Stadtteils zusammenzuarbeiten: „Unser liebenswerter Ort hat ein gemeinsames Vorgehen der Bürgerinnen und Bürger - aber natürlich auch der Parteien verdient. Diese Zusammenarbeit findet auch im Arbeitskreis Rahmenplanung statt. Es herrscht meistens Einvernehmen.“
 
Aus diesem Grund seien die ewigen Diskussionen um die Nichtöffentlichkeit des Arbeitskreises wenig zielführend. „Wir berufen als CDU regelmäßig Sachkundige aus Vereinen, von Schulen oder Kindergärten sowie der Wirtschaft in den städtischen Arbeitskreis“, erläutert Dierkes den CDU-Ansatz.
 
„Unsere Bürgertreffs finden seit vielen Jahren guten Anklang bei der Bevölkerung und sind keine Reaktion auf die seit eineinhalb Jahren stattfindenden SPD-Veranstaltungen zum Rahmenplan“, betont CDU-Kreistagsvertreter Werner Niermann. Zwischen 20 und 50 Bürgerinnen und Bürger nutzen regelmäßig das CDU-Angebot. Mit monatlichen Informations- und Aktionsständen wolle man auch die Menschen zu Wort kommen lassen, die nur eine Anregung oder Idee loswerden wollen, aber keine Lust auf mehrstündige Parteisitzungen haben.
 
Die Rhader Ortsunion setzte mit ihren Bürgertreffs auf die ständige Einbindung der Bürgerschaft. „Aktuell natürlich mit dem Schwerpunkt der Rahmenplanung“, so Dierkes. Die Ideen der Rhader wolle die CDU nicht missen. Diese Hinweise würden daher aufgegriffen und von der CDU im Arbeitskreis regelmäßig eingebracht.
 
„Die Rhader Sozialdemokraten setzen mehr auf offene Parteisitzungen mit Vorträgen. Wir wollen uns aber zunächst auf das Zuhören und das Aufnehmen von Bürgeranregungen konzentrieren“, erläutert Dierkes den aktuellen Unterschied. Es ginge hier nicht um die Eigendarstellung von Parteien, sondern um die Ansätze der Menschen: „Sobald ein erster Entwurf für den Rhader Rahmenplan steht, sollte man diesen offen mit den Bürgern diskutieren. Und zwar als Gesamtpaket.“ Der aktuelle Unterschied der  Vorgehensweise von CDU und SPD müsse nicht negativ sein. „Die Rhader Bürger haben einfach die Möglichkeit, ihre Form der Bürgerbeteiligung selbst zu wählen. Und beide Formen finden anscheinend Zuspruch. Wichtig ist aber das Zusammenwirken der Parteien im Arbeitskreis“, stellt der Rhader CDU-Chef abschließend fest.


Sanierung und Radweg Höfer Weg wird endlich umgesetzt

29.11.11 - Mit Freude hat die CDU Rhade die Mitteilung des Landrates Cay Süberkrüb aufgenommen, dass der Radweg am Höferweg und die Sanierung der K7 nun endlich umgesetzt wird. Seit 1997 setzt sich der CDU-Ortsverband für die Planungen hinsichtlich der Kreisstrasse ein. "Der Kreis Recklinghausen hat leider die Umsetzung sehr häufig verschoben", erklärt Werner Niermann, Kreistagsmitglied für die CDU. "Dabei wurde lange unterschätzt, dass es bei diesem Thema nicht nur um die Sanierung der Kreisstrasse geht, sondern vielmehr auch um ein Sicherheitsproblem für Radfahrer und Fussgänger. Wir haben deshalb in vielen Gesprächen mit dem Kreis Recklinghausen stets unterstrichen, wie wichtig die Umsetzung der Planungen in Rhade tatsächlich ist."Nun erfolgt der Ausbau und die Sanierung endlich 2013.
"Mir ist in diesem Zusammenhang besonders wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger nun endlich eine offizielle Zeitschiene vorgestellt bekommen" führt der stellvertretende Ortsverbandsvorsitzende Steohan Dierkes weiter aus. "Ich habe in vielen Gesprächen festgestellt, dass diese unzähligen Verschiebungen in diesem Projekt die Menschen bewegt und zu viel Frust gegenüber dem Kreis Recklinghausen geführt hat." Immer wieder werden Sicherheitsaspekte unterschätzt und die Sorgen der Bewohner nicht ernst genug genommen. Die CDU Rhade bleibt deshalb gerade bei diesen Themen konsequent.

"Wir setzten uns zum Beispiel auch weiterhin für die Verbesserung der Beleuchtungssituation an der Lembecker Strasse zwischen Bahnübergang und der Strasse Am Stuvenberg ein" so Stephan Dierkes weiter. "Auch hier wird das eigentliche Problem in unseren Augen unterschätzt, obwohl uns diverse Zwischenfälle bekannt sind, bei denen es durch die Dunkelheit oder durch Blendung zu kleineren Unfällen auf dem Geh- und Radweg gekommen ist. Wir können uns mit der Situation jedenfalls nicht zufrieden geben und bleiben auch hier am Ball."

Bürgertreff vor Ort - Besichtigung der Biogas-Anlage auf dem Hof Krampe

Rhade-CDU-Biogasbesuch21.11.11 - "Energie von Rhadern für Rhader" unter diesem Motto fand am Montag der regelmäßige Bürgertreff der CDU Rhade auf dem Hof Krampe statt. Über 40 interessierte Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit gemeinsam mit der örtlichen CDU die Biogasanlage zu besichtigen. Landwirt und Biogasunternehmer Matthias Krampe stellte die Anlage, in der nur nachwachsende Rohstoffe genutzt werden, vor und beantwortete kompetent die zahlreichen Fragen. Von der Biomassebevorratung über den Fermenter, in dem das Gas beim Gärvorgang entsteht, bis hin zum 300 PS starken Dieselmotor, der den Generator antreibt, wurde anschließend alles inspiziert. "Wir danken der Familie Krampe, dass sie uns und den Rhader Bürgern mit ihrer Einladung die Möglichkeit gegeben hat, die  Energiewende in unserem Ortsteil zu erleben." so der stellvertretende Ortsverbandsvorsitzende Stephan Dierkes. Überrascht waren viele Teilnehmer, dass nicht nur elektrischer Strom produziert wird. Auch die Abwärme des Motors wird genutzt und versorgt einige Objekte im Rhader Ortskern, wie zum Beispiel die Grundschule, mit Nahwärme.

"Rhader Energie von Rhadern"

CDU-Rhade-Hovenjürgen-Dierkes-Brand"Die Menschen sollen an der Energiewende partizipieren und nicht nur zuschauen." ...so die Kernaussage des CDU-Landtagsabgeordneten Josef Hovenjürgen am vergangenen Donnerstag im Saal Nienhaus in Rhade. Ein Weg könnte z. B. die Gründung von Energiegenossenschaften sein.
Rund 30 Interessierte waren der Einladung des CDU-Ortsverbandes gefolgt und diskutierten gemeinsam, was Energiewende vor Ort bedeutet. Um die Energiewende zu vollziehn müssen nicht nur neue Energiequellen erschlossen werden. Das Einsparen von Energie wird ein wesentlicher Baustein sein. Hier waren sich die Teilnehmer einig, daß nicht Zwang sondern sinnvolle Anreize notwendig sind. "Keine vorhandenen Energien außer Acht lassen, dabei die Vor- und Nachteile , Chancen und Risiken sorgsam abwägen." - unter dieser Aussage gab es zahlreiche Ideen im Plenum. So wurde z. B. die Nutzung stillgelegter Bergwerke bei der Erzeugung und Speicherung von Energie diskutiert. - Dies führte auch unmittelbar zum zweiten Teil der Diskussion, in der sich die Teilnehmer intensiv dem Thema "Fracking" widmeten. Bei den derzeit verwendeten Methoden zur Erschließung unkonventioneller Erdgasvorkommen sieht Hovenjürgen keine politische Zustimmung in seiner oder den anderen Landtagsfraktionen.

Links:
CDU lehnt Fracking im Münsterland ab     Umweltbundesamt warnt vor Fracking

Biergartenfest der CDU-Rhade

hier geht's zum Bericht über das Biergartenfest

Bauflächenentwicklung in Rhade

Uphues-Sandra1.9.11 - "Seit Ende des 2. Weltkrieges bis zum Jahr 2005 stieg die Einwohnerzahl in Rhade von zunächst 1.591 auf 5.919 kontinuierlich an." berichtet Sandra Uphues, Rhader CDU-Vertreterin im Rat. "In den vergangenen Jahren nahm die Bevölkerung leicht ab auf zuletzt 5.745 Einwohner. Dabei verlief der Rückgang in Rhade noch verhaltener als in anderen Dorstener Stadtteilen."

Vor diesem Hintergrund haben zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in der vergangenen Woche beim CDU-Bürgertreff über die Bauflächenentwicklung in Rhade diskutiert. Neben vielen sinnvollen Einzelanregungen hat sich die Mehrheit dafür ausgesprochen, auch in Zukunft maßvoll Bauflächen auszuweisen. Zum einen um Bauinteressenten in Rhade zu halten und ein Abwandern in andere Gemeinden zu verhindern, zum anderen um den Bestand von Grundschule und Kindergärten zu sichern. Dem demografischen Wandel soll dadurch Rechnung getragen werden, daß kleinere Gebiete gewählt werden oder an einzelnen, bislang lückenhaft bebauten Straßen eine durchgängige beidseitige Bebauung ermöglicht wird. Hier wäre eine Erschließung aufgrund bestehender Versorgungsleitungen ohne großen Aufwand möglich. Wenig aussichtsreich ist dagegen das Anliegen Einzelner, eine Ausweisung von nicht im Flächennutzungsplan vorgesehenen Baugebieten zu erreichen.

Interessierte Mitbürger können sich gern auf Facebook oder in persönlichen Gesprächen auf dem Biergartenfest am 3.9. in die Diskussion einbringen. Wer sich aktiv an der Rahmenplanung Rhade insgesamt beteiligen möchte, erhält dazu Gelegenheit bei der nächsten öffentlichen Veranstaltung der Stadt am 13.10.11 im Carola-Martius-Haus.

Bruder-Pastor in Rhade"Niemals geht man so ganz"
Pfarrer Bruder verläßt Rhade

6.2.11 - Nach 24 Jahren als Pfarrer verläßt Pastor Heinz Bruder Rhade. Am Sonntag wird ihn die gesamte Gemeinde würdig verabschieden.

"Niemals geht man so ganz!" zitiert er in einem Interview mit der WAZ den bekannten Abschiedssong von Trude Herr. Außerdem: Er wird wiederkommen - denn weit weg zieht es ihn ja nicht. Ab kommender Woche wird er in seinem Geburtsort Heiden im elterlichen Haus wohnen. "Das eine oder andere Mal werde ich bestimmt noch in Rhade die Messe zelebrieren."

Hier das bemerkenswerte WAZ-Interview zum herunterladen. - B.N.

Schützenkarneval im Saal Nienhaus

Rha-2011-Schützenkarneval 29.1.11 - - Hoch her ging es beim Schützenverein, der Vorstand hatte zum "Kappenball" geladen. Für 15,- Euro Eintritt war Flaschenbier inklusive, eine Zwei-Mann-Kapelle heizte tüchtig ein und im Verlaufe des Abends stieg die Stimmung prächtig an.

-B.N.

8.174 - 25.7.16

 

 



Autor: root -- 25.05.2018; 15:01:47 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 11578 mal angesehen.



Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.nienhaus-bernd.de!