1491388 Besucher
Raderberg - Wanderung - 2 Alternativen
Ablaufpunkt: Parkplatz  BREMPTER MÜHLE  Navigationsgerät auf Niederkrüchten, Kahrstraße 110 einstellen
wenige Meter auf der Kreisstrasse östlich, dann sofort rechts in den Wald rein und geradeaus bleibend durch einen leicht ansteigenden Hohlweg.
HUNDE unbedingt ANLEINEN !!!
Rechts öffnet sich nach ca. 400 m eine Grünfläche, weiter geradeaus gehend erreicht man links am Weg einen Erdwall. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf die links beschriebene Abgrabungsfläche. Bitte nicht Betreten!!!
Gehen Sie ca 200 m zurück und wandern Sie auf einem Pfad Richtung Westen. In das Wäldchen gehend gelangt man zum Raderveekesbruch, dort rechts einen Abhang hinunter (Vorsicht! Könnte sehr matschig sein!) Links blickend (Richtung Westen) kann man mit Glück durch die Bäume hindurch die Graureiherkolonie des nördlichen Raderveekesbruches beobachten, nicht den Weg verlassen, Sie könnten einsinken. Sie befinden sich mitten im Brempter Bruch.
Weiter Richtung Norden wandernd gelangen Sie wieder zur Kreisstraße Brempt - Waldniel und finden links den Wanderparkplatz an der Brempter Mühle wieder.
Bei trockenem Wetter ideale Kurzwanderung (ca. 45 min.) Bei vorherigem Regen nur mit robusten Schuhen möglich.
--------------
Zweite Variante für eine ausgedehnte Wanderung (ca. 7 km):
Ablaufpunkt wie oben beschrieben, jedoch nicht den oben beschriebenen Abhang hinunter gehen sondern sich nach links wenden (Wanderwegmarkierung X). Über einen schmalen Pfad weiter bis zu einem Asphaltweg (linker Hand der alte Meessen-Hof) die Autobahn unterqueren.
An der Landstraße rechts bis zur RADERMÜHLE  (Gastronomie wird nicht mehr betrieben) dort  die Landstraße Niederkrüchten - Waldniel  querend Richtung Süden (linker Hand Feuchtwiese, rechts das südliche Raderveekesbruch).
Nach ca. 200 m am Ende der Wiese über einen schmalen Pfad östlich leicht ansteigend wandern, an der Go-Kart-Bahn vorbei rechts haltend über Teile der Alt-Deponie der Stadt Mönchengladbach gelangt man zu einem eingezäunten neueren Teil der Deponie. Beeindruckend die großen Behälter für die Deponie-Gase, die von Zeit zu Zeit entsorgt werden müssen. Soweit gehen Sie jedoch nicht sondern wenden sich rechts (westlich), nach 200 m wieder links (südlich) und an einer Deponiegas-Abfackelung rechts wieder gen Westen. Der Weg wird zu einem Hohlweg und senkt sich zur Straße Niederkrüchten - Lousberg.
Auf dieser Straße wandernd treffen Sie auf die PANNENMÜHLE, eine willkommene Einkehrmöglichkeit. Wenige Meter weiter überqueren Sie die Schwalm und wenden sich sofort nördlich, nunmehr unmittelbar an der Schwalm entlang. Mit einigem Glück können Sie hier Eisvögel über die Schwalm schwirren sehen (Stand 03.2007)
Folgen Sie dem Weg bis zum Sportplatz Niederkrüchten und dem Verwaltungs-/Feuerwehrgebäude der Gemeinde Niederkrüchten. Dort auf der Straße "Am Kamp" nördlich die Landstraße Niederkrüchten - Waldniel querend weiter auf dem Brempter Weg unter der Autobahn durch. Sie gelangen wieder nach Brempt, wandern bis zur BREMPTER KAPELLE - dort wenden Sie sich rechts (östlich) und gelangen nach ca. 300 m wieder zum Wanderparkplatz an der Schwalm.
Für weitere Auskünfte oder auch als Wanderführer stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. - Ihr Bernd Nienhaus
.

Firmlinge im Natureinsatz

Voll im Einsatz Das war mal ganz was Anderes: Birken und Erlen abhacken, kleinere Büsche aus der Erde ziehen und anschließend auf einem großen Feuer verbrennen dürfen!
Gottes schöne Natur hautnah erleben, mithelfen ein Biotop (Lebensraum) zu erhalten. "Diese Flächen müssen freigestellt werden, damit schattenempfindliche seltene Pflanzen eine Chance behalten." So Peter Kolshorn von der Biologischen Station (BSKS) zu den eifrigen Helfern.

Das hat Spaß gemacht! Die Helfer:
Das waren die Firmlinge des Firmjahrgangs 2008 der Pfarre St. Bartholomäus Niederkrüchten, zusammen mit ihren Gruppenleitern, u. a. Astrid Symanski-Pape, Hildegard Reugels und Josef Elixmann. Die Aktion wurde sachkundig betreut von Mitarbeitern der Bio-Station und des NABU.            
Hier finden Sie meine Fotoreportage!  
Mehr zur alten - nunmehr unter Schutz gestellten - Abgrabung am Raderberg finden Sie hier.  B.N.


Autor: root -- 28.11.2008; 14:21:08 Uhr

Dieser Artikel wurde bereits 6337 mal angesehen.



Web CMS Software | CMS (Content Management System) Papoo auf www.nienhaus-bernd.de!